Klassische Familiengräber

erdgrab_kl

Unter dem Begriff Familiengrab versteht man das  klassische Erdgrab, angelegt im Raster der jeweiligen Friedhofssektion. Die Breite darf höchstens 80 cm betragen, die Länge maximal 180 cm. Die Ruhefrist bei Erdbestattungen beträgt normalerweise 10 Jahre, bei einigen besonderen Sargarten 20 Jahre. Urnenbeisetzungen im Erdgrab sind  unbegrenzt und jederzeit möglich. Die Gestaltung der Grabablage sowie die Grabpflege sind - unter Beachtung der Friedhofsordnung - Angelegenheit des oder der jeweiligen Nutzungsberechtigten. Auf Wunsch bieten mehrere am Friedhof tätige Gärtnerfachbetriebe günstige Pflegepakete an (z.B. Jäten, Schneiden, Gießen bereits unter € 100/Jahr).

 

Ein Normalgrab am Barbarafriedhof ist eine sowohl preisgünstige als auch naturnahe Form der letzten Ruhestätte. Bei Aushebung einer so genannten Tief- oder Doppeltiefebene sind 2 bzw. 3 Beerdigungen innerhalb der Ruhefrist von 10 Jahren möglich.

 

Folgende Varianten stehen zur Verfügung:

doppelgrab_kl

Das Randgrab ist ein Erdgrab, welches direkt am Weg gelegen ist. Dies ermöglicht den Besuchern und Mietern/Pflegern des Grabes einen einfachen Zugang – vor allem bei Nässe und Schnee.

 

Bei einem Doppelgrab erstreckt sich die Grabanlage über die Fläche von zwei nebeneinander liegenden Normalgräbern.